Schule ohne Bücher und Lehrer?

Home/Allgemein, Schoolvisit, Uncategorized/Schule ohne Bücher und Lehrer?

Neue Schule – keine Bücher, keine Lehrer – So las sich ein großformatiger Artikel in der Westdeutschen Zeitung vom 27. September 2016. Grund genug das Ganze am Tag der offenen Tür einmal selbst unter die sprichwörtliche Lupe zu nehmen. „Vieles in diesem Artikel sei vollkommen falsch recherchiert oder auch in völlig falschem Zusammenhang dargestellt worden“ sagt Schulleitungsmitglied Lutz Wendel. Nicht einmal das Foto sei auf dem Schulgelände aufgenommen worden. Für Richtigstellung sorgte er mit einer auf seinem Smartphone gespeicherten „Prezi“ über das Schul- und Medienkonzepts der GS-Nord (Prezi ist ein plattformunabhängiges und cloudbasierendes Präsentationsprogramm bei dem auf einem virtuellen, großen Blatt Papier Inhalte erstellt, bewegen sowie hinein- und herauszoomt werden können). Zwar lernen die Schüler der Klassen 5 und 6 wie man z.B. Stop-Motion-Filme, Textdokumente oder Tabellenkalkulationen erstellt, doch wer den flächendeckenden Einsatz von Tablets, Smartboards oder Beamer erwartet, der sucht vergeblich. Gelernt wird meist analog mit Buch und Heft. Technische Unterstützung bekommen die Lehrenden lediglich von mobilen iPad-Koffern.

In unseren Augen zeigt sich die Gesamtschule Uellendahl Katernberg auf den ersten Blick als eine weitgehend typische Gesamtschule. Trotz oder gerade wegen der wohl üblichen Probleme in Sachen Lehrermangel und fehlende Ausstattung lebt man hier eine sehr modernen Interpretation des Schulgesetzes von NRW. Gelernt wird in sogenannten „Lernbüros“ wahlweise für Mathematik, Englisch oder Deutsch. Die dazugehörigen Input Phasen gibt es separat vom Fachlehrer. Fächer wie Biologie, Physik, Erdkunde und Geschichte  verschmelzen komplett zum Fach „Projekt“. Auch wenn nach Aussage vereinzelter Schüler noch nicht alles rund läuft, scheint uns die offene und moderne Einstellung der Schulleitung doch der richtige Weg zu einer guten und lebensnahen Schulbildung zu sein.

Am Wichtigsten sei es schließlich, so Wendel, dass die Schüler eine gute Beziehung zu den Lehrern und Klassenkameraden aufbauen.

By | 2017-05-13T09:56:25+00:00 November 5th, 2016|Allgemein, Schoolvisit, Uncategorized|0 Comments

Leave A Comment