Wie an vielen Schulen im Lande beginnt der Unterricht auch an der Villa Wewersbusch  mit den aktuellen Nachrichten aus aller Welt. In den Klassen der jüngeren Jahrgänge wird logo! geschaut, in den anderen Klassen wird die Tagesschausendung vom Vorabend gezeigt. In meinem Englischunterricht sehen wir uns Nachrichten-Podcasts von Euronews, der BBC News aus Großbritannien oder ABC News  aus den USA an. Während sich die Schülerinnen und Schüler die Nachrichten ansehen, machen sie sich mit ihren iPads zu den verschiedenen Berichten Notizen, erstellen Mindmaps oder recherchieren Hintergrundinformationen im Internet. Anschließend werden die Nachrichten des Tages oft heftigst diskutiert. Die Bereitschaft über alle Themen zu reden ist meistens sehr groß.

NachrichtenIn den Zeiten des zunehmenden Terrors, Kriegen und Flüchtlingsströmen sind die Nachrichten und die dazugehörigen Fotos und Videos auch für Erwachsene schon oft sehr schockierend. Ist es richtig Kinder und Jugendliche mit den schrecklichen Nachrichten, die täglich in den Medien berichtet werden, zu konfrontieren? Meine Unterrichtserfahrung zeigt, dass Kinder und Jugendliche ein großes Interesse an den aktuellen Nachrichten haben, auch wenn sie mit schockierenden Fotos und Videoaufnahmen verbunden sind. Besonders wenn extreme Aufnahmen in den Nachrichten gezeigt oder angedeutet werden (Folter, Morde, Ertrinken von Flüchtlingen, Bombenangriffe, etc.) ist es wichtig Kindern und Jugendlichen im Unterricht die Möglichkeit zu bieten ihre Ängste, Zorn und Mitgefühl zu artikulieren. Genau hier entsteht die Gelegenheit Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten zu erörtern und zu verstehen.

Wenn es unser Ziel ist Kinder und Jugendliche als zukünftige Bürger einer demokratischen Gesellschaft vorzubereiten, geht aus meiner Sicht kein Weg daran vorbei mit ihnen regelmäßig die aktuellen Nachrichten zu diskutieren, auch wenn sie nicht immer „schön“ sind. Welche Medien man im Unterricht benutzt, sollte natürlich dem Altersniveau der Schülerinnen und Schülern angepasst werden. Glücklicherweise sind nicht alle Nachrichten negativ und ich versuche immer harte und weiche Nachrichten im Unterricht zu balancieren. Auch in Zeiten in denen Terror und Gewalt die Nachrichten dominieren, wird ebenso täglich in den Medien über Themen berichtet die die Hoffnung von Kindern und Jugendlichen stärken, dass für die vielen Probleme auf der Welt auch Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten existieren. Manchmal muss man sie suchen! Darüber zu reden ist sicherlich der wichtigste Aspekt der Nachrichtendiskussion.

Für die Besprechung und Analyse der täglichen Nachrichten im Unterricht eignen sich folgende Apps und Webseiten: TagesschauEuronewsBBC NewsSimple Mind+